th4Der öffentliche Verkehr ist in den letzten Jahren richtig in die Gänge gekommen: City- und Regiobus mit jährlich ca. 800.000 Fahrten. Rund 5.500 PendlerInnen täglich am Schwazer Bahnhof. Und jetzt die neu eingeführte Nachtschiene von Innsbruck nach Kufstein. Nun muss verstärkt an einer fußgängerInnen- und radfahrfreundlichen Stadt gearbeitet werden. Begegnungszonen, eine „echte“ Fußgängerzone in der Innenstadt und Fahrradstreifen sind die nächsten Maßnahmen auf der „to do“-Liste.

 

 

 

Schwaz mobil bedeutet für die IgLS:

pfeil „Park & Ride“ - Parkhaus am Bahnhof.
pfeil Elektromobilität fördern.
pfeil Ausbau Citybus am Pirchanger und im Ortsteil Sonnseite.
pfeil Radwege kennzeichnen und ausbauen.
pfeil Barrierefreier Umbau des Schwazer Bahnhofes.
pfeil „echte“ Fußgängerzone in der Franz Josefstraße.
pfeil Begegnungszone in der Innsbrucker Straße.
pfeil Verstärkte Tempokontrollen in den Wohngebieten.

 

Hinweis zu Cookies

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. 
An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.